Insektenhotels basteln – eine sinnvolle Winterbeschäftigung

Insektenhotel

Neues Insektenhotel

Mit einem Insektenhotel können Sie die Lebensbedingungen von bestimmten Insekten verbessern, auch noch in einem naturgemäß gepflegten Garten. Die Wildbienen, die Grabwespen, Marienkäfer und die anderen Nützlinge, die hier nisten oder Unterschlupf finden, stechen oder belästigen Sie aber nicht – nein, sie helfen Ihnen beim biologischen Pflanzenschutz. Es ist auch interessant und macht Spaß, sie zu beobachten und ihnen bei ihrer emsigen Arbeit zuzuschauen.

Das notwendige Material dafür findet sich in jedem Schuppen oder Bastelkeller: Brettreste und Holzstücke. Will man auch Pflanzenstängel, Schilf, Heu, Stroh oder Zapfen verwenden, sollte man das besser schon im Herbst herrichten. Entweder man bedient sich aus dem eigenen Garten, dem Garten von hilfsbereiten Freunden, Nachbarn oder Verwandten. Oder man geht im Wald auf Materialsammeltour. Kinder können von Anfang an mithelfen!

Ich arbeite immer ohne Plan, was da ist wird verwendet und verbaut. Ansonsten wird man auch im Baumarkt fündig, was Bretter, Schrauben oder anderes Montagematerial betrifft.

Gute Anregungen gibt es in den Büchern: Das Insektenhotel von Wolf Richard Günzel, erschienen im pala-verlag oder in Bienen, Hummeln, Wespen im Garten und in der Landschaft vom Obst- und Gartenbauverlag München.
ProbierenSie es einfach!


Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.